Regionale Produkte – Buchstäblich in aller Munde

Auch für 2019 wurde Oberbayern diese Woche wieder für seine innovativen Dorfläden gekürt und setzt sich damit gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland durch. Sieger allen voran und stolzer Träger der Auszeichnung „Dorfladen des Jahres“ in der Kategorie „Große Dörfer“ ist der Dorfladen Farchant im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Sein Konzept konnte die Jury bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin voll und ganz überzeugen.

Erfolgsmodell „Regionalität“ in Bad Bayersoien

Auch bei uns im Dorf macht sich eine ähnliche Strategie bezahlt: Seit 2017 stemmen in Bad Bayersoien Bürger und Bürgerinnen einen siebzig Quadratmeter kleinen Laden in Eigenregie. Und die Mühe macht sich bezahlt: In Zeiten von Lebensmittel-Discountern und Fast Food-Ketten bekommen regionale Versorger einen immer höheren Stellenwert – sowohl für die Dorfgemeinschaft selbst als auch im Tourismus.

Transparenz – Ein wertvolles Gut

Es gilt, dem Bedürfnis der Verbraucher nach Nachvollziehbarkeit der Herkunft von Produkten gerecht zu werden. Lange und unnötige Transportwege sollen vermieden, heimische Produzenten unterstützt und damit nicht zuletzt Arbeitsplätze in ländlichen Gebieten erhalten werden. So beliefern auch Betriebe in Bad Bayersoien Dorfläden im Landkreis: Brot, Süßgebäck und Vollkornprodukte kommen beispielsweise aus der Bäckerei Heinrich Brandmaier, der Haserhof steuert Eierlikör und Soßen bei.

Regionalität im Parkhotel

So liegt es nahe, dass auch in der Philosophie des Parkhotels Regionalität und Frische im Speisenangebot verankert sind: Direkt in Bad Bayersoien bekommen wir tierische Produkte wie Lamm oder das Fleisch des Murnau-Werdenfelser-Rinds, einer alten oberbayerischen Landrasse. Unsere Backwaren beziehen auch wir vom örtlichen Bäcker, der Honig kommt aus dem sieben Kilometer entfernten Wildsteig – denn regionaler Genuss beginnt bereits beim Frühstück!

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar